Den M-Wert finden Sie im Display Ihres Ablesegeräts. Er wird durch ein "M" symbolisiert und gibt Ihnen den Vorjahreswert an.
Wie sehen diese Geräte aus? Bitte klicken.
Warum wird die Postleitzahl gebraucht? Gleich gedämmte Gebäude in Obersdorf und Emden verbrauchen unterschiedliche Energie aufgrund unterschiedlich strenger Winter. Ihr Jahresverbrauch wird in Abhängigkeit Ihrer PLZ korrigiert.
Warum wird der Verbrauchszeitraum benötigt? Da die Winter unterschiedlich streng sind, wird diese Korrektur auch in Abhängigkeit zum Zeitraum vorgenommen. Das Ende des Zeitraums wird aus dem Anfang abgeleitet, weil die Energieeinsparverordnung diese Korrektur jeweils für ein ganzes Jahr vorsieht.
Größere Gebäude brauchen mehr Energie. Damit die Energieanalyse die Qualität der Dämmung eines Gebäudes wiedergibt, wird der Verbrauch in Abhängigkeit zur benutzten Raumfläche gesetzt. Nennen Sie uns einfach die Wohnfläche des Gebäudes (ohne Keller), und der Rechner berücksichtigt eigenständig unterschiedliche Kellergrößen bei verschiedenen Haustypen.
Was ist die Klimakorrektur meiner Klimazone? Gleich gedämmte Gebäude in Obersdorf und Emden verbrauchen unterschiedliche Energie aufgrund der unterschiedlich strengen Winter. Da die Energieanalyse die Qualität der Dämmung eines Hauses unabhängig von seinem Standort wiedergeben soll, wird Ihr Jahresverbrauch korrigiert nach der Klimazone, in der Ihre PLZ liegt.
Was ist die Gebäudenutzfläche? Größere Gebäude brauchen mehr Energie. Damit die Energieanalyse die Qualität der Dämmung eines Gebäudes wiedergibt, wird der Verbrauch in Abhängigkeit der benutzten Raumfläche ausgedruckt. Diese umfasst sowohl die normale Wohnfläche eines Gebäudes als auch Keller und andere Nutzflächen. Da oft nur die Wohnfläche eines Gebäudes (ohne Keller) bekannt ist wird die Gebäudenutzfläche daraus über einen Schlüssel abgeleitet. Dies wird in der Energieeinsparverordnung aus dem Jahr 2002 im Paragraph $19 Abs. 2 geregelt.
Möglicherweise finden sich unter der gleichen Hausadresse mehrere Gebäude, für die getrennte Energieausweise ausgestellt werden müssen. Geben Sie bitte an, für welchen Gebäudeteil der nun beantragte Energieausweis gelten soll.
Geben Sie an, wieviele Monate diese Wohnung leer gestanden hat. Laut Paragraph § 19 Abs. 3 Satz 1 Halbsatz 2 EnEV sind längere Leerstände angemessen zu berücksichtigen. Wenn die Wohnung NICHT leer gestanden hat, tragen Sie 0 ein oder lassen Sie das Feld leer.
Geben Sie die Summe der Wohnfläche aller Wohnungen in dem Gebäude an.
Den Verbrauch für ein ganzes Jahr finden Sie am besten in der Abrechnung Ihrer Energieversorger. Wenn Sie die Art der Energieträger im Feld "Art der Heizung" angegeben haben, wird die erwartete Einheit rechts eingeblendet. Achten Sie darauf, dass diese Einheit genau stimmt.
Die Grundflächen von Kellerräume, externe Abstellräume, Waschküchen, Heizungsräume, Garagen, u.s.w. gehören laut WoFIV NICHT zur Wohnfläche.
Die Grundfläche von unbeheizte nach allen Seiten geschlossenen Räumen wie z.B. Wintergärten, Schwimmbädern u.s.w. werden zur Hälfte zur Wohnfläche angerechnet.
Die Grundfläche von unbeheizte offenen Räumen wie z.B. Balkonen, Loggien, Dachgärten, Terrassen u.s.w. werden zu einem Viertel zur Wohnfläche angerechnet. (Ausnahmesweise können sie zur Hälfte zugerechnet werden, wenn im Mietvertrag vereinbart.)
Die Grundflächen von Kellerräume, externe Abstellräume, Waschküchen, Heizungsräume, Garagen, Wintergarten u.s.w. gehören laut Energieeinsparverordnung 2009 zur Wohnfläche.
Laut Heizkostenverordnung 2009 kann die Grundkosten entweder nach der Gesamtfläche verteilt werden oder nach den beheizten Fläche. Sie haben angeben, dass Ihr Mietvertrag Verteilung nach der Gesamtfläche vorschreibt und somit gehört Kellerräume, externe Abstellräume, Waschküchen, Heizungsräume, Garagen zur Wohnfläche.
Laut Heizkostenverordnung 2009 kann die Grundkosten entweder nach der Gesamtfläche verteilt werden oder nach den beheizten Fläche. Sie haben angeben, dass Ihr Mietvertrag Verteilung nach der beheizten Fläche vorschreibt und somit gehört unbeheizte Kellerräume, externe Abstellräume, Waschküchen, Heizungsräume, Garagen nicht zur Wohnfläche.
Laut Heizkostenverordnung 2009 kann die Grundkosten entweder nach der Gesamtfläche verteilt werden oder nach den beheizten Fläche. Sie haben angeben, dass Ihr Mietvertrag Verteilung nach der beheizten Fläche vorschreibt und somit gehört beheizte Kellerräume, externe Abstellräume, Waschküchen, Heizungsräume, Garagen zur Wohnfläche.
Sie haben eine "Verbundene Anlage", wenn Ihr Warmwasser durch eine zentrale Heizungsanlage erwärmt wird.

Addieren Sie, welche der folgenden Posten Sie abrechnen möchten. EXTERN berechnet automatisch 1 zusätzlichen Posten mit für das Umsetzen der Abrechnung.

Addieren Sie, welche der folgenden Umlageschlüssel Sie verwenden möchten:

Wenn Sie Fragen haben, dann kontaktieren Sie eine unserer Niederlassungen:

Mannheim
Tel. 0621 - 438950
Fax 0621 - 4389549
mannheim@extern.de
Darmstadt
Tel. 06151 - 177450
Fax 06151 - 1774579
darmstadt@extern.de

Landau
Tel. 06341 - 968410
Fax 06341 - 3470115
landau@extern.de

Wetzlar
Tel. 06441 - 94350
Fax 06441 - 943520
wetzlar@extern.de
Stuttgart
Tel. 0711 - 90057500
Fax 0711 - 3652202
stuttgart@extern.de
Abrechnungsbild
Eine Seite zurückspringen Diese Seite ausdrucken Sitemap Diese Seite weiterempfehlen

Neue Verordnungen

Messgeräte beim Eichamt melden ab 01.01.2015
» Infos im Überblick

Geänderte Warmwassererfassung: Zähler abrechnungssicher nachrüsten!
» Infos im Überblick

Neuigkeiten bei EXTERN

Unsere Niederlassungen

Mannheim
Tel. 0 62 1 - 43 89 50
Fax 0 62 1 - 43 89 549
Mehr Infos | E-Mail

Darmstadt
Tel. 0 61 51 - 17 74 50
Fax 0 61 51 - 17 74 579
Mehr Infos | E-Mail

Wetzlar
Tel. 0 64 41 - 94 35 0
Fax 0 64 41 - 94 35 20
Mehr Infos | E-Mail

Stuttgart
Tel. 0 711 - 90 05 75 00
Fax 0 711 - 3 65 22 02
Mehr Infos | E-Mail

EXTERN-Partner

Weitere EXTERN-Büros

Zimmer erfassen

Bitte beachten - die mit * versehenen Felder sind Pflichtfelder.

Angaben vollständig? Dann bitte hier dieses Zimmer »  
oder »  
Hier bekommen Sie eine Anleitung »  
Nutzer / Eigentümer
Etage
Lage
Form des Zimmers *
Art des Zimmers *
Nummer
Name *
Das Zimmer ist beheizt.

Vierecke Zimmer mit normaler Deckenhöhe

Hier können Sie die Daten erfassen, die notwendig sind, die Grundfläche eines einzigen Zimmers einer Wohnung zu berechnen.

Die überwiegende Mehrzahl von Zimmern sind viereckig mit einer Decke, die höher als 2 Meter ist. Diese Zimmer können mit dem einfachen Formular erfaßt werden, das gerade angezeigt wird.

Wohnung, Etage, Lage. In diese Felder geben Sie Information ein über die Wohnung, in der das Zimmer zu finden ist. Wenn Sie diese Angaben machen, sind Sie in der Lage mehrere Wohnungen in einem Gebäude getrennt zu berechnen. Wenn Sie nur eine Wohnung berechnen wollen, lassen Sie diese Felder einfach leer.

Form des Zimmers. Das Feld Form hat eine Schlüsselstellung. Bei jedem neuen Aufruf dieser Seite steht das Feld auf "viereckig ueber 2 meter", diejenige Einstellung, die dem einfachen Formular entspricht. In diesem Zustand können Sie das einfache Formular verwenden. Sie können mit dieser Schaltfläche eine andere Form wälen. Wenn Sie dies tun, werden zusätzliche Felder eingeblendet, die Sie in die Lage versetzen, komplexe Zimmer zu erfassen. Hilfe zu diesen Feldern wird eingeblendet, sobald Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen.

Art des Zimmers. Ob ein Zimmer zur Grundfläche einer Wohnung zählt oder nicht, hängt davon ab, welchem Zweck das Zimmer dient. Wälen Sie aus der Liste, wozu das Zimmer benutzt wird.

Name.. Geben Sie dem Zimmer einen Namen. Dieser Name ist eine Hilfe für Sie, damit Sie die einzelnen Zimmer in der Liste ausseinander halten können, falls Sie mehrere Zimmer erfasst haben. Benutzen Sie Namen, die Sie wieder erkennen. Z.B. "Wohnzimmer", "Lenas Zimmer", "Billiardhalle". Der Name hat keinen Einfluss auf das Ergebnis.

Beheizt. §7 der Heizkostenverordnung erlaubt die Verbrauchs-unabhängige Kosten (Grundkosten) der Heizung nach gesamten Wohnfläche oder nach beheizten Wohnfläche zu verteilen. Unser Rechner muss wissen ob ein Zimmer beheizt wird damit die relevante Wohnfläche ermittelt werden kann.

Breite, Länge Diese Daten werden für die Berechnung von einfachen Zimmer benötigt. Messen Sie von Wand zu Wand oberhalb der Fußleiste, die laut WoFi zur Grundfläche zählen. Wenn Sie mit dem Feld "Form des Zimmers" auf das komplexe Formular umschalten, werden diese Felder ausgeblendet.

Komplexe Zimmer

In diesem Formular wurden die zwei Felder Länge und Breite ignoriert. Alle anderen Felder sind geblieben und haben dieselbe Bedeutung wie auf dem einfachen Formular.

Unter diesen gebliebenen Feldern sind zwei neue Bereiche.

Arbeitsfläche.. Rechts befindet sich ein grauer Kasten, unterteilt durch dunkelgraue Striche in 16 mal 12 viereckige Felder. Auf dieser Arbeitsfläche werden Sie eine Darstellung Ihres Zimmers zusammenstellen.

Zimmerteile.. Links ist eine Sammlung grüner Kästchen, die Teile eines Zimmers darstellen. Diese Kästchen lassen sich mit "Drag and Drop" bewegen. Wenn Sie die Maus über einem Kästchen platzieren und die linke Taste drücken und gedrückt halten, folgt das Kästchen danach der Maus, bis Sie die linke Taste wieder loslassen. Das Kästchen bleibt dann an seinem neuen Platz liegen.

Sie können jedes beliebige Kästchen aus dem Vorrat links auf diese Art auf die Arbeitsfläche abstellen. Die komplexe Form Ihres Zimmers wird nach und nach durch mehrere zusammengefügte Kästchen zusammengestellt.

Die grüen Kästchen haben verschiedene Formen mit Kantenlängen, die das 1- bis 5-fache der Unterteilung der Arbeitsfläche entspricht. Es gibt Formen von 1x1 bis einschließlich 5x5.

Einfaches Beispiel. Ihr Zimmer ist L-förmig. Ziehen Sie ein 1x2 Kästchen an eine beliebige Stelle auf die Arbeitsfläche. Ziehen Sie danach ein 2x1 Kästchen und stellen Sie es rechts neben das erste. Sie werden dabei Folgendes feststellen...

1. Die Kästchen rasten an der Unterteilung an.

2. Wenn ein Kästchen mal nicht an der richtigen Stelle landet, können Sie mit "drag and drop" nachjustieren.

3. Die Kästchen im Bereich links werden nicht "verbraucht", sondern können mehrfach auf die Arbeitsfläche platziert werden.

Für jedes Kästchen, das Sie platzieren, werden 3 Felder unterhalb der Arbeitsfläche eingeblendet, die Sie nachher ausfüllen müssen. Das Kästchen bekommt eine Nummer oben links, die in der Zeile mit dem dazugehörige Feld wiederholt wird. Die Felder sind...

Länge und Breite. dieses Bereichs des Zimmers. Weil Sie diese Angabe für jeden Bereich des Zimmers angeben, müssen Sie das Zimmer nicht maßstabgetreu zeichnen. Nur die Form muß stimmen.

Auswahlfeld Form. Hier können Sie diesen Bereich des Zimmers beschreiben. Die Möglichkeiten sind

1. "über 2 Meter hoch". Das sind Bereiche des Zimmers, die über 2 Meter hoch sind und voll zur Grundfläche des Zimmers zählen.

2. "zwischen 1 und 2 Meter". Das sind Zimmerteile (zum Beispiel Dachschrägen, aber auch tiefhängende Balken), die weniger als 2 Meter aber mehr als 1 Meter hoch sind. Laut WoFi zählen sie zur Hälfte zur Grundfläche. Das Kästchen wird hell grün verfärbt.

3. "Schornstein", "Vormauer über 1,5 Meter", "Säule", "Treppe (mehr als 3 Stufen)". Das sind alles Bereiche, die in ein Zimmer hineinragen und Platz wegnehmen. Sie zählen nicht zur Grundfläche. Das Kästchen wird grau verfärbt. Gibt es eine Etagentreppe innerhalb der Wohnung (Haus oder Maisonette) wird der Platz darunter wie eine Dachschräge behandelt.

Beispiel

Diese Wohnung ist in einem Dachgeschoss, das auf jeder Seite abgeschrägt ist. Unten sehen Sie einen Screenshot, wie die Küche in dem Wohnflächenrechner nachgebildet werden könnte.

Beispiel

Dieses Wohnzimmer hat einen Grundriss mit einer Flügeltür, die schräg verläuft. Unten sehen Sie einen Screenshot, wie die Küche in dem Wohnflächenrechner nachgebildet werden könnte.

Länge *
Breite *
1.   Länge: Breite:
2.   Länge: Breite:
3.   Länge: Breite:
4.   Länge: Breite:
5.   Länge: Breite:
6.   Länge: Breite:
7.   Länge: Breite:
8.   Länge: Breite:
9.   Länge: Breite: